Run Boy Run!

Wir laufen für die, die es nicht können…

Das hier ist der erste Teil der Blog Reihe Run Boy Run.

Alles beginnt am 06.05.2018. Der Frosch und ich sind zuhause und sehen fern. Beim zappen stolpere ich über die Übertragung des Wings for Life Word Run und wir beide sehen uns das an. Ich habe die TV Übertragung schon im Jahr davor verfolgt und wusste worum es geht. Ich hab es dann dem Frosch kurz erklärt und er war begeistert. Er konnte sich bis zum Ende der Übertragung nicht davon losreißen. Eine ganz eigene Faszination zog meinen kleinen Jungen in seinen Bann.

Was ist Wings for Life?

Ganz kurz gesagt: Abfangen spielen auf hohem Niveau. Nein im erst, es ist ein Wohltätigkeitslauf, der seit 2014 jährlich im Mai in etwa 30 Ländern weltweit zur gleichen Zeit stattfindet. Das Außergewöhnliche an dem Run ist, dass anders als bei anderen Volksläufen keine vorgegebene Distanz zurückgelegt werden muss und die Ziellinie beweglich ist. 30 Minuten nach dem Start fährt ein Auto, das Catcher Car am Startpunkt los. Dieses Auto jagt die Läufer und fängt diese ein. Für überholte Teilnehmer ist der Lauf damit zu Ende und die Feier des Erfolges beginnt. Wer zuletzt gefangen wird, ist der strahlende Sieger.
logoDas Motto ist: „Laufen für die, die nicht laufen können“. Über die Wings-for-Life-Stiftung fließen 100 % der Einnahmen an die Rückenmarksforschung. Das Ziel: eine Heilung für Querschnittslähmung zu finden.

Über eine halbe Million Menschen haben sich in den letzten 5 Jahren dem Wings for Life World Run angeschlossen!

Wer kann mitmachen?

Jeder, der etwas Gutes tun und dabei Spaß haben möchte. Jemand wie du! Vielseitigkeit und Freiheit sind die Worte die mir in den Sinn kommen wenn ich an diesen Lauf denke. Denn es machen alle mit. Mamas die mit Kinderwagen laufen, Leute in bunten Kostümen, sportlich sehr ambitionierte Läufer und diejenigen die einfach dabei sein wollen. Ein Rollstuhlfahrer, sein Name ist Aron Anderson, hat den Wings for Life World Run in den letzten beiden Jahren gewonnen. Ein ganz unglaublicher Mensch mit beeindruckender Biografie.

Mama? Ich will zum Catcher Car!

In den nächsten Monaten höre ich diesen Satz immer wieder. Eigentlich ist der Frosch nicht besonders sportlich und er rennt auch nicht so gerne. Aber, er will da hin.

Dann erfahre ich, dass der nächste Run am 05. Mai 2019 stattfindet und die Anmeldung dafür bald losgeht. Ich informiere mich und bespreche es mit der Familie. Alle wollen mitmachen, wenn der Frosch sich das wünscht. Du kannst jetzt gerne denken: „Die ist ja verrückt, nur weil der 4 Jährige Nachwuchs irgendwelche Wünsche äußert….“ Ist ok. Ein wenig verrückt mag es ja vielleicht wirklich sein. Aber so bin ich, so ist meine Familie.

Wir sind dabei – in WIEN

Aber nicht genug das ich uns und die Kinder angemeldet habe. Nein. Die Großeltern müssen auch ran und mitlaufen. Wenn schon, denn schon. Die Familie hält zusammen ;). Team ErdnussFrosch hat derzeit 6 Teilnehmer und geht hoch motiviert an den Start. Du kannst gerne dem Team beitreten und mit uns gemeinsam laufen. Oder schnell gehen ;). Ich würde mich freuen. Mehr Leute im Team = mehr Spaß.
Nur wenige Tage später stelle ich mir dann doch mal wieder die Frage:

Was habe ich mir nur dabei gedacht?

Du musst wissen, der Sport und ich sind nicht gerade die besten Freunde. Waren wir nie. Und das Laufen liegt mir ganz besonders fern. Aber ich dachte, wir gehen da hin, haben Spaß und waren dabei. Nix da. Diese Rechnung habe ich ohne den Papa gemacht.

Ab jetzt wird Trainiert

Papa geht dann mal laufen um zu sehen wie weit er kommt. Als er zurück kommt, zeigt er mir unbeeindruckt das Ergebnis seines Trainings am Smartphone. „Eigentlich wollte ich mehr machen.“ Sagt er und klingt fast ein wenig enttäuscht, dass er nicht noch weiter gelaufen ist. Meine Reaktion war da ein wenig anders, denn natürlich lief er gleich beim ersten Mal 3 km weit. What? Wie schafft er das? Er läuft genau wie ich – nie!
Nach dem Training ist er top fit. Keine Müdigkeitserscheinungen. Nur die Füße tun dem, von mir völlig unterschätzten, Papa Weh und das sogar Tagelang. Sneeker sind halt keine Laufschuhe.

Ich selbst lasse mich, einige Tage später, dazu hinreißen den Versuch eines Lauftrainings zu starten. Mit dem kläglichen Ergebnis, weit unter der Distanz meines Mannes geblieben zu sein. Dafür aber mit der eindeutigen Erkenntnis, laufen ist toll. Für einige Menschen, andere Menschen. Nicht für mich.

Motiviert und Ambitioniert wie mein Liebster eben ist, ist sein Ziel für den Wings for Life World Run im Mai 2019 mit dem Frosch im Kinderwagen die 10 km Marke zu knacken. In einfachen Turnschuhen wird das vermutlich schwierig…

Wings for Life World Run wir kommen!
Wie weit wir kommen, wird sich zeigen 😉

 

Hier im Blog werde ich dich mit weiteren Teilen aus der Reihe RUN BOY RUN auf unserer Reise zum großen Laufevent am 05. Mai 2019 auf dem Laufenden halten.
Bleib neugierig wie es weitergeht…

 

Ich freue mich das du hier bist. Schau dich doch noch weiter um und lies noch andere Artikel. Folge mir per Email, Instagram oder Facebook. Begleite ErdnussFrosch auf einer Reise durch das Leben…

 

Quellenhinweis: Titelbild Photo by Japheth Mast on Unsplash

Verfasst von

Beim ErdnussFrosch geht es um meine Familie, meinen Alltag, darum was wir gemeinsam erleben, was uns aufregt und was uns inspiriert. Ich will dir einen ehrlichen Einblick in unseren Alltag ermöglichen. Der Blog ist seit November 2018 online und ich wünsche mir, dass du ihn gerne liest, Spaß hast und regelmäßig rein schaust. Begleite mich und meine Familie ein Stück auf dem Weg. Wohin? Mal sehen…

Ein Kommentar zu „Run Boy Run!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s