Wenn Kinder eine Brille brauchen

Brillenbeitrag ErdnussFrosch.com

Schon seit einigen Jahren hat es die Brille geschafft, mehr als nur ein notwendiges Hilfsmittel zu sein. Brillen liegen im Trend und viele Erwachsene tragen sie ohne optische Gläser als modisches Accessoire.

Bei Kindern sieht das Ganze ein wenig anders aus. Ihr modisches Verständnis rückt in den Hintergrund und worauf es ankommt ist der Nutzen den die Kleinen aus der Brille ziehen. Oftmals gibt es dann aber zahlreiche Ausreden um die Brille nicht zu tragen, denn zugegeben, sie schränkt die Kinder beim Spielen ein wenig ein. Umso wichtiger ist es hier den Kindern zu erklären wie wichtig es ist, die Brille regelmäßig zu tragen.

Häufig werden Sehschwächen bei Kindern erst in der Schule auffällig. Unser Augenarzt erklärte mir jedoch, das Auge würde nur bis zu einem bestimmten Alter das „richtige“ Sehen erlernen, umso wichtiger sei es früh genug einzugreifen und eventuelle Sehschwächen zu korrigieren. Mit dem Wachstum der Kinder kann es gut sein, dass Kinder die schon mit 3 Jahren eine Brille tragen, diese zum Schuleintritt nicht mehr benötigen. Vorausgesetzt die Augen wurden wirklich durch zuverlässiges tragen der Brille entlastet bzw. unterstütztNatürlich richtet sich dies immer nach der individuellen Art der Sehschwäche und dem einzelnen Kind. 

Augenärztliche Untersuchung

In Österreich sind im Mutter-Kind-Pass zwei augenärztliche Untersuchungen vorgesehen: Die erste sollte im 10. bis 14. Lebensmonat durchgeführt werden und kann auch durch den Kinderarzt erfolgen. Die zweite Untersuchung muss zwischen dem 22. und 26. Lebensmonat von einem Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie durchgeführt werden.

Viele Eltern scheuen sich davor, weil die Augen der Kleinen bei dieser zweiten Untersuchung eingetropft werden. Danach sind die Kinder für einen Tag sehr lichtempfindlich und sollten nicht in die direkte Sonne. Doch nur so kann sichergestellt werden, dass etwaige Fehlsichtigkeiten genau gemessen und auch der Augenhintergrund beurteilt werden kann. Bei 90% der Kinder ist der Befund unauffällig.

Gründe für die Notwendigkeit einer Brille

  • Sehstörungen ausgleichen (Kurz- und Weitsichtigkeit)
  • Augen trainieren
  • Schielen und Fehlstellungen korrigieren

Beziehe dein Kind in die Auswahl der Brille mit ein

Wenn wirklich eine Brille nötig ist, dann triff gemeinsam mit deinem Kind die Entscheidung welche Brille es sein soll. So klappt es auch mit dem Tragen besser. Achte bei der Auswahl darauf, dass die Brille leicht ist und gut sitzt. Sie darf nicht ständig verrutschen und muss ein entspanntes Blickfeld bieten. Im Allgemeinen gilt hier je kleiner die Fassung ist, desto weniger schränkt sie das Kind ein. Aber, die Fassung soll groß genug sein, sodass das Kind nicht mit gesenktem Kopf über den Brillenrand hinweg schaut. Lass dir bei der Auswahl Zeit und komm eventuell am nächsten Tag nochmal.

Lass dich ausführlich vom Arzt und dem Fachhandel beraten und vergleiche mehrere Anbieter bis du die passende Brille für dein Kind gefunden hast.

Brillenbeitrag ErdnussFrosch.com

Motiviere dein Kind und stärke seinen Stolz

Sätze wie: „Eine Brille hat nicht jeder, nur große Kinder dürfen eine Brille tragen.“, können helfen deinem Kind Freude am tragen der Brille zu vermitteln. Lobe, wie hübsch oder cool es damit aussieht.

Bei uns kam die Brille mit 3 Jahren

Die Erdnuss hatte bisher bei allen Augenarzt Untersuchungen leicht auffällige Werte. Daher gingen wir auch regelmäßig alle paar Monate mit ihr zur Kontrolle. Übrigens war auch der Frosch bei der ersten Untersuchung auffällig, doch bei ihm korrigierte sich alles von alleine. Die Werte der Kleinen wurden aber nicht besser und schließlich wurde es Zeit zu handeln. Eine Brille musste her.

Ich war mit ihr in 4 Geschäften und habe unzählige Brillenmodelle mit ihr probiert. Viele davon auch nur zum Spaß, obwohl sie viel zu groß für sie waren. 😉 Letztendlich fanden wir ein Modell, dass ihr gefiel und auch eine sehr gute Passform hatte. Die Fassung der Brille war leicht und sehr flexibel. Es dauerte nur wenige Tage bis die Gläser angefertigt waren und wir die Brille abholen konnten.

Die Erdnuss war sehr stolz auf ihre Brille, die sie selbst ausgesucht hatte und sie trug sie vom ersten Moment an ganz selbstverständlich.

Brillenbeitrag ErdnussFrosch.com

Das ist nicht immer so, manchmal haben Eltern hier wirklich lange zu kämpfen bis sich die Kinder an das ungewohnte Ding auf der Nase gewöhnt haben. Doch da heißt es dran bleiben, motivieren, belohnen. Es lohnt sich.

Ich glaube selbst die Kleinsten merken früher oder später, dass sie mit der Brille tatsächlich besser sehen können und dann tragen sie ihre Brille auch gerne und mit stolz.

 

 

 

 

Ich freue mich das du hier bist. Schau dich doch noch weiter um und lies noch andere Artikel. Folge mir per Email, Instagram oder Facebook. Begleite ErdnussFrosch auf einer Reise durch das Leben…

Verfasst von

Beim ErdnussFrosch geht es um meine Familie, meinen Alltag und unsere Reisen. Es geht darum was wir gemeinsam erleben, was uns aufregt und was uns inspiriert. Der Blog ist seit November 2018 online und ich wünsche mir, dass du ihn gerne liest, Spaß hast und regelmäßig rein schaust. Begleite mich und meine Familie ein Stück auf dem Weg. Wohin? Mal sehen…

2 Kommentare zu „Wenn Kinder eine Brille brauchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s