Kinderleicht Energiesparen -Ein Anbieterwechsel kann sich lohnen

Werbung


Im Kindergarten gab es bei uns vor kurzem eine Aktion um Klimameilen zu sammeln. Durch diese Klimawoche wurde bei den Kindern Interesse am Thema Energie geweckt und ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit geschaffen. Auch Zuhause achten wir auf unseren Energieverbrauch und vermitteln wir den Kindern einen achtsamen Umgang mit Engergie.

Konkrete Engergiespar Beispiele aus unserem Alltag

Unsere beiden Kinder sind jetzt 4 und 6 Jahre Alt. Seitdem sie selbst die Lichtschalter im Haus erreichen, machen wir sie darauf aufmerksam, das Licht auch wieder auszuschalten, wenn sie den Raum verlassen. Wenn wir im Wohnzimmer spielen, muss im Vorraum nun wirklich nicht das Licht brennen. Nur in den Räumen wo wir uns aufhalten, wird Licht gemacht.

Beim Kochen achte ich darauf Energie zu sparen. Wird heißes Wasser benötigt, so verwende ich immer einen Wasserkocher. Denn der benötigt nicht nur deutlich weniger Energie, sondern ist auch noch viel schneller als das Erhitzen des Wassers im Topf.

TV Geräte werden oft mit der Fernbedienung in Standby Modus geschalten. Bei uns sind sämtliche solche Geräte an Mehrfachsteckdosen mit ON-OFF Schalter angeschlossen. Wird das Gerät aktuell nicht benützt, wird es nicht nur in Standby geschaltet, sondern zusätzlich auch der Schalter mit der Stromvergorgung abgedreht.

Diese kleinen Maßnahmen machen auf den ersten Blick vielleicht nicht viel aus. Durchgerechnet auf einen 4 Personen Haushalt und ein ganzes Jahr, kommen da aber schnell einige Euros an Einspaarpotenzial zusammen.

Unsere Kinder lernen von Klein an, achtsam mit Energie umzugehen und es ist mittlerweile ganz selbstverständlich für sie geworden darauf zu achten.

Aber nicht nur im täglichen Umgang mit Engergie gibt es Einspaarpotenzial. Die Wahl des Strom- und Gas Anbieters kann einen großen Unterschied machen.

Der Stom ist immer der Gleiche

Seit 1998 der Strommarkt geöffnet wurde sind immer mehr Anbieter auf den Markt gekommen und du kannst dich entscheiden. Aber wofür? Der Stom der am Ende aus deiner Steckdose kommt, ist immer der Selbe. Es gibt jedoch zum Teil sehr große Tarifunterschiede.

Es kann nicht passieren, dass du plötzlich ohne Stromanbieter da stehst, da es in Deutschland eine gesetzliche Versorgungspflicht gibt. Also kein Grund zur Sorge.

Strom- und Gas Anbieter Wechseln

Um herauszufinden ob sich ein Anbieterwechsel für dich lohnt, ist es ersteinmal wichtig, dass du deinen Verbrauch kennst. Je nach Region und Verbrauch kannst du durch den Wechsel des Anbieters mehrere Hundert Euro im Jahr einsparen. Ein Vergleich lohnt sich auf jeden Fall.

Bei Yello kannst du ganz einfach den passenden Strom- und Gas Tarif für dich finden. Gib deine Postleitzahl (Deutschlandweit) an,  die im letzten Jahr verbrauchte Strommenge (z.B. 4000 kwh) und ab wann du den Wechsel durchführen möchtest. Dann werden dir automatisch zu deiner Region und deinem Verbrauch passende Yello Strom Tarife angezeigt.

20200224_092321

Besitzer von Speicherheizungen oder Wärmepumpen beziehen ihre Energie um die Wohnung oder das Haus warm zu halten direkt aus der Steckdose und haben einen höheren StromverbrauchYello versorgt dich nicht nur mit Strom sondern auch mit Gas.

Wenn du dich für einen Wechsel entschieden hast, kannst du mit wenigen Klicks online deinen Anbieter wechseln. Yello Strom übernimmt auf Wunsch auch gerne die Kündigung deines alten Vertrages für dich.

Ein Wechsel zu Strom- und Gas von Yello ist wirklich einfach und kann dir bares Geld sparen. Nimm dir ein paar Minuten Zeit und vergleiche deinen aktuellen Tarif mit dem Angebot von Yello.

 

 

Ich freue mich das du hier bist. Schau dich doch noch weiter um und lies noch andere Artikel. Folge mir per Email, Instagram oder Facebook. Begleite ErdnussFrosch auf einer Reise durch das Leben…

 

 

  • Transparenzhinweis: Werbung.
    Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Yello.de
  • Wie in allen Artikeln, ist meine persönliche, subjektive Meinung über die ich hier Berichte.
  • Quellenhinweis:Yello.de